Hoher Lebensstandard durch ein barrierefreies Badezimmer

Laut Statistischem Bundesamt wächst die Altersgruppe der über 70-Jährigen von Jahr zu Jahr und damit auch der Bedarf nach einer barrierefreien Wohnung. Damit auch die selbstständige Körperpflege funkt

Im Laufe eines Lebens verändert sich nicht nur das Alter, sondern auch die Bedürfnisse eines jeden Menschen. Besonders im hohen Alter entwickeln sich immer deutlichere körperliche Einschränkungen. Da sich allerdings das Bedürfnis nach Körperhygiene nicht ändert, sich aber aufgrund der Einschränkungen sehr wohl das Maß der Umstände verändert, muss darauf reagiert werden. Das gilt insbesondere, wenn man in seinem eigenen Zuhause wohnen bleiben möchte. Die Sanierung des Badezimmers ist eine der vielen Möglichkeiten, die Menschen mit körperlichen Einschränkungen zur Verfügung stehen. Bestimmte Sanierungsmaßnahmen, wie zum Beispiel der Umbau einer Wanne in eine Dusche, sind der richtige Schritt in eine unbeschwertere Lebenssituation. In vielen Fällen ist dies aber nur der erste Schritt in die selbstständige Versorgung.

Know-how für ein barrierefreies Badezimmer

Vor allem im Sanitärbereich sind die Möglichkeiten vielfältig. Eine ausführliche Beratung von Fachleuten auf diesem Gebiet ist hier empfehlenswert. Diese haben die nötigen Produktkenntnisse und das planerische Wissen. Außerdem können sie die betroffenen Personen für den Umbau sensibilisieren und Fragen rund um das Thema „barrierefreies Wohnen“ beantworten. Eine durchgeplante Sanierung ist das A und O. „Die Bedürfnisse einer jeden Person sind unterschiedlich, das liegt sowohl am Alter als auch an der entsprechenden Krankheit. Je durchgeplanter die Neugestaltung des Badezimmers ist, desto einfacher ist es, die notwendige Ausstattung zu verwenden“, erwähnt Claudio Holzammer von DUSCHEbarrierefrei, der seit 20 Jahren in dieser Branche tätig ist und schon viele erfolgreiche Projekte durchgeführt hat. Die Experten schauen sich die Lage vor Ort an und können so die Planung des Konzepts starten. Umso erfahrener der Fachmann ist, desto detailreicher und genauer wird die Planung.

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten in Bezug auf den barrierefreien Umbau können eine Anti-Rutsch-Beschichtung, Duschabtrennungen sowie -rückwände sein. Ein Fachmann hat das nötige Wissen, um anstehende Fragen rund um das Thema barrierefreies Badezimmer zu beantworten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

DUSCHEbarrierefrei
Herr Claudio Holzammer
Scheuerlstr. 20a
90478 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0911 91947082
web ..: http://www.duschebarrierefrei.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

DUSCHEbarrierefrei
Herr Claudio Holzammer
Scheuerlstr. 20a
90478 Nürnberg

fon ..: 0911 91947082
web ..: http://www.duschebarrierefrei.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

Über PM-Ersteller

connektar.de Presseverteiler
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.