Das neue eBuch „Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog – Impulse für die digitale Bildung“

Zukunft des Lernens – mit Praxisbeispielen aus der Wirtschaft

BildNeu erschienen im Hanser Verlag, das eBuch: „Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog – Impulse für die digitale Bildung“ von Katharina Winkler und Luise Ortloff, beide Wissenschaftliche Referentinnen Themenschwerpunkt Volkswirtschaft, Bildung und Arbeit bei acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften e.V.  Digitalisierung löst Veränderung von Arbeits- und Organisationsprozessen aus. Zugleich ist sie aber auch ein Hilfsmittel für diese Veränderung. Die Autorinnen gewähren uns Einblicke in die Wissenschaft und in die Zukunft der Bildung. Was können Schulen leisten und welche Zusammenarbeit ist mit der Wirtschaft möglich? Wie meistern wir die Herausforderungen einer zukunftsorientierten Innovationspolitik? Dazu erhalten Leserinnen und Leser auch Praxisbeispiele, wie zum Beispiel der Personalvorstand der Deutschen Post die digitale Kompetenzentwicklung sieht und was die BMW-Talent Factory mit Startup Charakter bedeutet? Diese und viele anderen spannenden Fragen werden hier diskutiert.

„Know-how zu Zukunftstechnologien lässt sich nicht auf Vorrat ausbilden“ so Luise Ortloff, Wissenschaftliche Referentin Themenschwerpunkt Volkswirtschaft, Bildung und Arbeit bei acatech, „Die digitale Transformation ist der Strukturwandel unserer Zeit und berührt dabei alle Lebensbereiche. Schulische, universitäre sowie außerschulische/privatwirtschaftliche Bildung muss sich verändern.“

„Die Vorbereitung zum Umgang mit (disruptiven) Veränderungen und die Befähigung zum Lebenslangen Lernen beginnt bereits bei der schulischen Bildung, ihre Inhalte und Ziele erfahren eine erhebliche Erweiterung“ so Katharina Winkler, Wissenschaftliche Referentinnen Themenschwerpunkt Volkswirtschaft, Bildung und Arbeit bei acatech,  „Die Förderung und Entwicklung von Basiskompetenzen sollte darüber hinaus den Fokus setzen auf die Fähigkeit, mehrdeutige Situationen und widersprüchliche Handlungsweisen zu ertragen (Ambiguitätstoleranz) und zu beurteilen (Urteilsfähigkeit).“

„In diesem vorab erschienen Kapitel aus unserem Handbuch Digitale Kompetenzentwicklung geben die beiden Autorinnen Luise Ortloff und Katharina Winkler, einen umfassenden Einblick in unterschiedliche Studien und Interviews aus dem Umfeld der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) mit VertreterInnen aus dem Bildungsbereich. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Debatte rund um Future Skills, Innovation und Bildungspolitik. Ihre Schlussfolgerungen geben konkrete Anregungen, wie durch neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Institutionen die Grundlage für die Zukunft der digitalen Bildung gelegt werden kann. Ich freue mich vor allem über eine zentrale Erkenntnis ganz besonders: die Wirtschaft braucht die Wissenschaft und die Wissenschaft braucht die Wirtschaft, um die großen Herausforderungen bewältigen zu können! „, so Philipp Ramin, Herausgeber des Handbuchs Digitale Kompetenzentwicklung und CEO des Innovationszentrums für Industrie 4.0 in Regensburg.

Im Handbuch Digitale Kompetenzentwicklung erfahren Leser und Leserinnen, wie führende Unternehmen unterschiedlichster Branchen, Pionierprojekte umsetzen. Die Beiträge aus der Wissenschaft stellen zentrale, konzeptionelle Grundlagen dar und geben gleichzeitig einen Ausblick, was die Zukunft des Lernens und der Kompetenzentwicklung bringen kann. Im Handbuch Digitale Kompetenzentwicklung, das den Anspruch eines Standardwerks für die zeitgemäße, beruflichen Weiterbildung hat, schreiben neben Luise Ortloff und Katharina Winkler mehr als 40 weitere Experten und Expertinnen aus Unternehmen und Organisationen wie Airbus Defence and Space, Deutsche Telekom, IBM, Bosch, Siemens, Fujitsu, Infineon Technologies, Continental, Bundesbank, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Volksbank Mittweida, Deutscher Volkshochschul-Verband, Bayerischer Volkhochschulverband, Acatech, Stat-Up Statistical Consulting & Data Science, BOLD Enterprise Business-, Organizational- & Leadership, Bertelsmann Stiftung, Innovationszentrum für Industrie 4.0,  MÜNCHNER KREIS e.V., LMU, Technische Hochschule Deggendorf, Universität Bamberg, Maschinenfabrik Reinhausen, Fachhochschule Aachen, Universität Regensburg, Bundesinstitut für Berufsbildung, mmb Institut – Gesellschaft für Medien- und Kompetenzforschung, Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien.

 

Erhältlich hier:

„Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog – Impulse für die digitale Bildung“
Luise Ortloff, Katharina Winkler
ISBN 978-3-446-47056-9
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG 

https://amzn.to/2QCPsv5

#digikompetenzbuch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Innovationszentrum für Industrie 4.0 GmbH & Co. KG
Frau Anne Koark
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg
Deutschland

fon ..: +49 941 46297780
web ..: http://www.i40.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
acatech berät Politik und Gesellschaft, unterstützt die innovationspolitische Willensbildung und vertritt die Technikwissenschaften international. Ihren von Bund und Ländern erteilten Beratungsauftrag erfüllt die Akademie unabhängig, wissenschaftsbasiert und gemeinwohlorientiert. acatech verdeutlicht Chancen und Risiken technologischer Entwicklungen und setzt sich dafür ein, dass aus Ideen Innovationen und aus Innovationen Wohlstand, Wohlfahrt und Lebensqualität erwachsen. acatech bringt Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Die Mitglieder der Akademie sind herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Ingenieur- und den Naturwissenschaften, der Medizin sowie aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Senatorinnen und Senatoren sind Persönlichkeiten aus technologieorientierten Unternehmen und Vereinigungen sowie den großen Wissenschaftsorganisationen. Neben dem acatech FORUM in München als Hauptsitz unterhält acatech Büros in Berlin und Brüssel.
www.acatech.de

Über das Innovationszentrum Industrie 4.0 GmbH & Co. KG
Mit über 150.000 Lernenden, mehr als 50 Themengebieten und Lerninhalten in 8 Sprachen und in 14 Ländern weltweit, ist das Innovationszentrum für Industrie 4.0 der führende internationale Edutech Anbieter für die digitale Transformation und Industrie 4.0. Das Team des Innovationszentrums entwickelt für Unternehmen in Branchen wie Automotive, Banking, Telekommunikation oder dem Maschinenbau, individuelle Qualifizierungslösungen. Dazu gehören zielgruppenspezifische Weiterbildungscurricula, Lernstrategien für lebenslanges Lernen sowie AR/VR ¬Lösungen, E-Learnings und komplette digitale Online¬-Lernsysteme für alle Mitarbeitergruppen und Führungskräfte. Hinter dem Innovationszentrum für Industrie 4.0 steht ein interdisziplinäres und internationales Expertenteam für den Kompetenzaufbau im digitalen Zeitalter. Diese Struktur erlaubt einen ganzheitlichen Digitalisierungsblick. Nicht allein Technologie steht im Mittelpunkt, sondern ebenso Fragestellungen der Organisation, der Prozesse, des Geschäftsmodells sowie der Unternehmenskultur und Führung.
www.i40.de

Über den Hanser Verlag
Der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (Hanser Verlag) ist eines der wenigen mittelständischen Verlagsunternehmen im deutschsprachigen Raum, die sich noch im Besitz der Gründerfamilie befinden. Hanser, das sind mehrere, verschiedenartige Verlage: ein renommierter Literatur- und Kinderbuchverlag und ein bedeutender industrienaher Fachverlag. Das Profil geht auf das verlegerische Credo von Carl Hanser zurück. Als er seinen Verlag 1928 gründete, waren es von Anfang an zwei unternehmerische Zielsetzungen: ein literarischer Verlag mit hohem Anspruch und ein technischer Fachverlag mit industriellem Praxisbezug. Der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG erhielt das undotierte Gütesiegel des Deutschen Verlagspreises 2020.
www.hanser.de

Pressekontakt:

Innovationszentrum für Industrie 4.0 GmbH & Co. KG
Frau Anne Koark
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg

fon ..: +49 941 46297780
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

Über PM-Ersteller

connektar.de Presseverteiler
Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.