Politische Grundforderung an die Haltung von Milchkühen

Bekanntermaßen wird in Deutschland gefordert, dass die Milchwirtschaft nur noch in tiergerechten, jedoch nicht klima- und umweltneutralen, offenen Ställen mit Freigang betrieben werden darf.

BildNoch besser wäre es gemäß dieser Forderung jedoch, wenn die Tierhaltung ganz eingestellt werden würde und die Menschen sich nur noch vegan, auf pflanzlicher Grundlage ernähren! Gleichzeitig wird verlangt, dass der Ausstoß von TreibHausGasen auf nahezu «NULL» zu reduzieren ist.

Der sich vollziehende Klimawandel, bewirkt eine Verminderung nutzbarer Acker-, Grünland- und Waldflächen. Trockengebiete nehmen zu und es treten verstärkt verheerende Naturkatastrophen auf. Die Vereinten Nationen (UN /82/ 2011) prognostizieren, dass die Weltbevölkerung jährlich um bis zu 80,0 Mio. Menschen wachsen wird, sodass 2050 bis 10,5 Mrd. Menschen auf der Erde leben werden. Nach Aussagen der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) AUTORENKOLLEKTIV /24/ 1-2012, S. 3), hungern gegenwärtig fast 1,0 Mrd. Menschen und mehr als 2,0 Mrd. Menschen leiden an einer akuten Unterversorgung mit Mikronährstoffen (FAO (/46/ 2009b, /47 2010, /48/ 2011).

Diese völlig unzureichende Welternährungssituation ist in den kommenden 30 Jahren grundlegend zu verbessern. Wissenschaftler des World Resources Institute (WIR) Washington D. C. kommen im Ergebnis einer Studie zur Milchwirtschaft in Dänemark zu dem Ergebnis, dass es in Anbetracht eines weltweit steigenden Bedarfs an tierischen Lebensmitteln und auch gerade unter Nachhaltigkeits- und Klimaschutzaspekten völlig unsinnig und absolut falsch wäre, die Tierhaltung und damit die Milch-wirtschaft in Gunstregionen wie Mitteleuropa zu extensivieren! (vgl.: SEARCHINGER; T. u.a. /89/ 07.05.2021; REIMNIK; A. /81/ 07.05.2021).

Es gibt also nicht, wie so oft fälschlicherweise behauptet wird, einen Überfluss an Lebensmitteln, ein Zuviel an Fleisch- und Milchprodukten, sondere es gibt ein gravierendes Verteilungsproblem der Lebensmittel und völlig unzureichende Einkommen in nahezu allen Ländern der Welt. Große Teile der Weltbevölkerung, ca. 5,6 Mrd. Menschen, verdienen aber täglich weniger als 2,0 USD, womit es für sie unmöglich ist, sich auch nur ansatzweise ausreichend und gesund zu ernähren (vgl.: ANONYM /14/ (26.11.2016 – https://voutu.be/uNvmo5F1uzA)! Mit wachsendem Einkommen steigt folglich auch der Konsum an Milch und Fleisch! Auch deshalb braucht die Welt eine besonders leistungsfähige Milchwirtschaft!

Autoren: Dr. agr. habil. Werner Baumgart, Projektentwickler (IHK) Steffen Baumgärtel

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AGRIVERSA e.G.
Herr Dr. agr. habil. Werner Baumgart
Bürgerheimstraße 23
10365 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 30 6293 2542
web ..: http://www.agriversa.org
email : info@agriversa.org

Der „Agriversa NullEmissions – MilchkuhStall 4.0“ – steht für eine klima-, umwelt- und tiergerechte sowie eine nachhaltige, wirtschaftlich sehr effiziente landwirtschaftliche Produktion!
Der ANMS 4.0 ist Hightech pur für den Kuhstall. Wissenschaftler, Ingenieure, Architekten und Experten aus der Milchwirtschaft haben seit Jahren gearbeitet.
In einem transparenten, geschlossenen, luftdichten Stall-System werden für die Kühe optimale, stressarme Lebensbedingungen, wie auf einer Berg-Alm geschaffen. Es gibt Höhenluft, ideale Temperaturen, gesunde Luftfeuchtigkeit, optimale Licht- und UV-Strahlungsverhältnisse, hochwertiges Futter, viel Platz, viel Bewegung und höchsten Kuhkomfort!
Der neue innovative Agriversa NullEmissions-MilchkuhStall 4.0 garantiert, dass an die Umwelt nicht nur keine TreibHausGase abgegeben und eine Geruchsbelästigung für die Bevölkerung vermieden wird, sondern dass die TreibHausGase und die anfallende Gülle mit hoher Effizienz wirtschaftlich verwertet werden!

Pressekontakt:

AGRIVERSA INTERNATIONAL PLC
Herr Harald de Vries
Bürgerheimstraße 23
10365 Berlin

fon ..: +49 30 6293 2542
web ..: http://www.agriversa.org
email : info@agriversa.org


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.